Implantate sind die Krone des Zahnersatz

ZahnschädenNach einer Umfrage eines renommierten Marktforschungsinstituts empfinden 89 Prozent der Bundesbürger sichtbare Zahnschäden bei anderen oder bei sich selbst als störend. Kein Wunder, dass deshalb Implantate in Deutschland immer beliebter werden. Mehr als 600.000 wurden nach Angaben der „Deutschen Gesellschaft für Implantologie“ 2006 eingesetzt, Tendenz steigend. Die „Krone des Zahnersatzes“ wird unauffällig in Lücken eingefügt und in Form und Farbe den übrigen Zähnen perfekt angepasst. Das in der Regel aus Titan bestehende System ist über Jahre hinweg haltbar. Das Einsetzen eines guten Implantats ist aber mit einer kleinen Operation verbunden.

„Dieser Eingriff sollte von einem Fachmann gemacht werden, da er spezielle Kenntnisse und Erfahrung voraussetzt“, rät Dirk Kropp, Geschäftsführer der zahnärztlichen Initiative proDente (www.prodente.de). Nach der Operation müssen zudem einige Regeln beachtet werden, damit sich die Wunde im Mund nicht entzündet. Ist das Implantat von einem neuen Zahn gekrönt, gilt es, den Interdentalraum mit speziellen Bürsten besonders sauber zu halten. Bei dieser Art von Zahnersatz müssen die entstehenden Kosten im Übrigen teilweise vom Patienten selbst getragen werden. Im Rahmen der Festzuschussregelung gibt es aber einen Zuschuss von der Krankenkasse. Nähere Informationen über die Zuschüsse können im Gespräch mit dem Zahnarzt mit Hilfe des Heil- und Kostenplans eingeholt werden.

Quelle Pressetext Implantate: Ein Eingriff für erfahrene Zahnärzte. Foto: djd/proDente

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.